Samstag, 24. Oktober 2020

Eisenkraut (Verbena officinalis), der zarte-starke Wegbegleiter


Heuer sah ich im Garten der Eltern - bei der Gemüseernte- Eisenkraut. Und natürlich freute ich mich immens, denn dieses Jahr begegnete es mir eher seltener. Ich habe es sofort frisch aufgegossen, denn wir leben ja in sehr pikanten Zeiten. Da sollte man für die Abwehr gutes tun. Ganz nach dem Motto: "Was u benötigst wächst in deiner Nähe". Nebenbei noch ein wunderschöner Granatapfel und süße kleine Tomaten gefunden. Passt wunderbar zum Thema, den eine ausgewogene gute Ernährung mit viel Vitalstoffen ist das Wichtigste...
Feine Lanzen mit zart-rosafarbenen kleinen Blüten ragten in den Himmel empor. Die Signatur verrät uns die abwehrstärkende Wirkung. Die spitze Lanzenform hat viel von Mars. Aber die feinen Blüten eben sehr viel von Merkur. Meiner Meinung nach und aus abendländischer Sicht  macht diese gute Kombination den verstandschärfenden Effekt aus. Merkur macht ja auch die geistige Wirkung aus.

 
Signaturenlehre ist übrigens ein Teil der Erfahrungsheilkunde und nicht wissenschaftlich belegt! Aber für mich sehr wertvoll.


Pharmazeutisch bekommt es leider wenig Anerkennung. Aber wenn man genauer hinsieht entdeckt man doch noch den einen oder anderen wertvollen Inhaltstoff. Lediglich das Präparat Sinupret fällt mir dazu ein. Dort ist es enthalten.
Optimale Sammelzeit wäre der Hochsommer. Blütephase ist von Juli bis Oktober. Bei mir gibt es gerade einen frischen  "Spät-Infus" davon. 
Aber kommen wir nochmal zu Eisenkraut. Es gibt noch eine lateinamerikanische Variante , die Zitronenverbene. Heilkundlich potenter ist jedenfalls unser echtes Eisenkraut.

Inhaltstoffe sind :

-Bitterstoffe: Für Leber/Galle/Pankreas unerlässich und wichtig.

-Ätherische Öle

-IridoidGlykoside(Verbenin): Antibakterielle Wirkung und bitter schmeckend und laut Studien die ich auch unten angegeben habe wichtig für bestimmte Neurotransmitter die angstlösend wirken.

Glycoside sind chemische Strukturen, die zB in Pflanzen gerne genutzt werden um bestimmte Stoffe wie zB sekundäre Pflanzenstoffe daran zu koppeln. Je nach Toxizität oder Wirkung haben diese Verbindungen unterschiedliche Funktionen. Sekundäre Pflanzenstoffe zB, die die Pflanze vor Fraßfeinden schützen sollen. Manche Stoffe haben aber auch pharmakologische Wirkungen. Anthocyane, Cumarine, Flavonoide sind häufig in dieser Form gebunden.

-Schleimstoffe, Gerbstoffe.

Wirkung und Anwendung:

Eisenkraut ist allgemein kräftigend, blutbildend, konzentrationsfördernd, entzündungshemmend, antibakteriell, sowohl Menstruationstörungen und Wechseljahrsbeschwerden werden ausgeglichen, verdauungfördernd. Abwehrstärkung ist auch eines der wichtigen Wirkungen. Ausserdem auch wundheilungsfördernd, nervenberuhigend.


Ich bevorzuge generell Mischungen, die ich individuell zusammenstelle. Somit würde ich auch Eisenkraut als Bestandteil von mehreren Pflanzen nehmen. 


Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7253814/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10960904/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5174135/

Wikipedia/Chemielexikon; Glycoside

heilkräuterlexikon.de


(Bild: Privat)




Keine Kommentare:

Kommentar posten